Nähfuß-Kunde: Von Applikationsfuß bis Zickzackfuß

Ich hatte euch ja bereits vor ein paar Tagen meine Nähmaschine W6 N3300 exklusive vorgestellt. Heute möchte ich euch zunächst 5 Nähmaschinenfüße im Detail vorstellen, diese sind bei Kauf der W6 N3300 exklusive im Lieferumfang enthalten. In meiner heutigen kleinen Nähfußkunde geht es insbesondere um den Standard-Zickzackfuß, Applikationsfuß, Reißverschlussfuß, Abkettel- und Overlockfuß, Blindstichfuß.

Die Nähfüße beziehen sich allgemein auf meine W6 Nähmaschine, aber nichts desto trotz, sind sich Nähmaschinenfüße unterschiedlicher Hersteller in der Regel sehr ähnlich. Zumindest erfüllen sie alle in ihrer Funktion den selben Zweck, auch wenn eure Nähmaschinenfüße nicht 100% identisch mit meinen sind.

Nähfuß-Kunde

Meine Nähmaschine: W6 N 3300 exklusive
Teil I: Von Applikationsfuß bis Zickzackfuß
Teil II: Knopflochschiene & Knopfannähfuß
Teil III: Obertransportfuß, Rollenfuß & Antihaftfuß

 

Nähfuss - Kunde W6 Nähmaschine Applikationsfuß Abkettel Overlockfuß Reißverschlußfuß Blindstichfuß Standard-Zickzackfuß 2

Standard-Zickzackfuß

Der Standard-Zickzackfuß können alle wesentlichen Näharbeiten durchgeführt werden. Du kannst für den Standard-Zickzackfuß Gradstiche, Zickzackstiche, elastische Stiche und Zierstiche verwenden. Ebenso eignet sich der Zickzackfuß für das Nähen mit einer Zwillingsnadel. Ich persönlich nutze den Zickzackfuß für alle meine Nähprojekte und wie der Name bereits sagt, ist der Zickzackfuss mein Standardfuss an der Nähmaschine.

Nähfuss - Kunde W6 Nähmaschine Standard-Zickzackfuß 3

Ich habe ein paar Stichbilder für euch ausprobiert, hier seht ihr die Vielzeitigkeit des Standard-Zickzackfußes. Mit dem Nähmachinenfuß und einem Zickzackstich lassen sich Kanten unkompliziert versäubern.

Der Standard-Zickzackfuß ist der Allrounder unter den Nähmaschinenfüßen. Ihr werdet auch merken, dass sich einige Nähmaschinenfüße in ihrer Funktion sehr ähnlich sind und deshalb ist es auch nicht zwingend notwenig, bei bestimmten Näharbeiten den Nähfuß zu wechseln.

Nähfuß - Kunde W6 Nähmaschine Standard-Zickzackfuß 4

Applikationsfuß

Der Applikationsfuß eignet sich inbesondere zum Applizieren von Motiven. Hierbei bietet der Applikationsfuß den Vorteil, dass man beim Nähen alles im Blick hat. Durch die Transparenz des Nähmaschinenfußes können Ansatzpunkte, die Kanten und die Rundungen nicht übersehen werden und gleichmäßiger appliziert werden. Durch die freie Sicht kann der Applikationsfuß auch wunderbar zum knappkantigen Absteppen von Kanten genutzt werden

Beim Applizieren ist es von Vorteil, wenn zusätzlich Stickvlies verwendet wird. Somit wird ein Zusammenziehen des Stoffes vermieden.

Den Applikationsfuß verwende ich persönlich sehr gern, wenn ich Webbänder knappkantig auf den Stoff nähen möchte.

Nähfuß - Kunde Applikationsfuß W6 Nähmaschine 5

In meinem Beispiel habe ich ein wenig mit der Stichbreite gespielt, um euch zu zeigen, dass das Applizieren je nach Zickzackstichbreite oder -länge unterschiedlich wirken können.

Nähfuß - Kunde Applikationsfuß W6 Nähmaschine 6

Reißverschlussfuß

Mit einem Reißverschlussfuß können Reißverschlüsse knappkantig entlang der Reißverschlusszähne eingenäht werden. Durch die Form kann man ungehindert entlang der Zahnkante nähen und bekommt somit eine sauberes Stichbild. Beim Reißverschlussfuß sollte ausschließlich der Gradstich verwendet werden.

Ein besonderes Schmankerle ist das Nähen von Paspeln mit einem Reißverschlussfuß. Denn genau wie bei den Reißverschluss kann auch bei der Herstellung von Paspelband ungehindert an der innenliegenden Kordel entlang genäht werden.

Nähfuß - Kunde Reisverschlussfuß W6 Nähmaschine 7

Durch die höher stehenden Außenkanten am Reißverschlussfuß wird zum Beispiel das Absteppen zum Kinderspiel.

Nähfuß - Kunde Reisverschlussfuß W6 Naehmaschine 8

Die Kordel wird durch das knappkantige Nähen komplett eingefasst.

Nähfuß - Kunde Reisverschlussfuß W6 Nähmaschine 9

Abkettel- und Overlockfuß

Mit dem Abkettel- und Overlockfuß kannst du Kanten abketteln (versäubern). Somit verhinderst du ein Ausfransen von zum Beispiel Baumwollstoffen. Des Weiteren kann der Abkettel- und Overlockfuß auch für dehnbare Stoffe wie Jersey etc. genutzt werden. Hierbei ist die Overlocknaht von Vorteil, du ersparst dir demnach das mehrmalige Nähen entlang einer Naht.

Nähfuß - Kunde Abkettelfuß Overlockfuß W6 Nähmaschine 13

Als Orientierungshilfe wird die Stoffkante einfach an den Bahnführer gelegt. Die Besonderheit beim Abkettel- und Overlockfuß ist, dass der Faden bei jedem erneuten Stich über ein Stift geführt wird.

Nähfuß - Kunde Abkettelfuß Overlockfuß W6 Nähmaschine 14

In meinem Beispiel habe ich für euch drei unterschiedliche Abkettel- bzw. Overlockstiche ausprobiert.

Nähfuß - Kunde Abkettelfuß Overlockfuß W6 Nähmaschine 15

Blindstichfuß

Beim Nähen mit einem Blindsaumfuß wird ein Saum befestigt, ohne dass die Naht auf der rechten Seite des Stoffes sichtbar wird. Der Stoffführer kann mit Hilfe der seitlichen Einstellschraube justiert werden, somit kannst du den optimalen Abstand zur Bruchkante bestimmen, sodass die Nadel gerade die gefaltete Stoffkante durchsticht, wenn die Nadel zur linken Seite geführt wird.

Nähfuß - Kunde Blindsaumfuß W6 Nähmaschine 11

Komplett unsichtbar ist der Faden auf der rechten Seite nicht, daher empfehle ich euch hier ein farblich passendes Garn zu eurem Stoff.

Nähfuß - Kunde Blindsaumfuß W6 Nähmaschine 12

Ich hoffe euch hat mein erster kleiner Überblick zu meinen Nähmaschinenfüßen gefallen. In der zweiten Runde meiner Nähfußkunde werde ich euch die automatische Knopflochschiene und den Knopfannähfuß vorstellen.

Eure Katrin

2017-02-20T22:42:52+00:00 Sonntag, 15. Februar 2015|17 Comments

17 Comments

  1. Jenny 16. Februar 2015 um 8:41 Uhr - Antworten

    Das hast du toll erklärt!
    Vielen Dank!

    Ich bin einfach hin und weg von dem tollen Stichbild der W6 <3

    Ich habe sie mir damals aus Frust gekauft, weil ich nach dem Kauf einer sehr teuren Nähmaschine einer "grossen" Marke so enttäuscht war… Mein Schiff wie ich sie liebevoll nenne ist nämlich so grobmotorisch das mir das Nähen damit keine Freude mehr bereitet hatte…
    Nach einer kurzen Überlegung habe ich mich dann entschieden die W6 zu einem einmaligen Angebotspreis zu kaufen… ich dachte was kannst du verlieren…

    Und was soll ich sagen…. TRAUMHAFT!

  2. FiLuMas-Christina 16. Februar 2015 um 21:12 Uhr - Antworten

    Eine tolle Übersicht und wirklich klasse erklärt. Dazu die tollen Bilder. Super!
    mich würde nochmal interessieren, wie das mit dem BlindStich funktioniert. Das hab ich noch nie gemacht.

    Liebe grüße
    Christina

  3. Andrea 29. März 2015 um 21:01 Uhr - Antworten

    vielen Dank für die tolle Erklärung mit Bildern, bei einigen Füßen wußte ich zwar in der Theorie was sie tun, aber wie es funktioniert nicht. Nun bin ich um einiges schlauer 🙂

  4. Mayleen 1. November 2016 um 11:09 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für die toller Erklärung! Schöner Blog mach weiter so.

  5. Petra 5. Dezember 2016 um 10:38 Uhr - Antworten

    Ah ja. Mit deinem Beitrag hast du gerade meinen Horizont erweitert. Der Blindstich – und Applikationsfuss war auch bei meiner Maschine dabei. Bislang wusste ich allerdings nicht wofür die gut sind. Danke.

    LG Petra

  6. Jutta 17. April 2017 um 0:39 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für die wirklich tolle Erklärung und die vielen tollen Bilder.
    Eine Frage hätte ich aber noch:
    Kannst du mir verraten, wozu dieses kleine, schwarze Rädchen am
    Standard-Zickzackfuß gut ist? Was macht man damit?
    Vielen Dank für deine Antwort.
    Liebe Grüße
    Jutta

    • Inka 30. November 2017 um 21:51 Uhr - Antworten

      Hallo,
      Ich hätte die gleiche Frage wie Jutta. Für was ist das Gefederte Stiftchen am Zick-Zack-Fuß gedacht?
      Man kann es in ein Führung am Fusshalter schieben, aber es springt sofort wieder raus weg der Feder. Hast du ne Idee?

      Liebe Grüße, Inka

  7. […] kleine Nähakademie: Ober- und Unterfaden einfädeln Die kleine Nähakademie: Nähnadel austauschen Nähfuß-Kunde Kleine Nähfußkunde Obertransportfuß, Rollenfuß und Antihaftfuß Knopflochschiene & […]

  8. Moni 11. Juli 2017 um 8:13 Uhr - Antworten

    Klasse Übersicht! Ich hatte diese Füßchen bei meiner Nähmaschine direkt dabei und frage ich mich schon länger, wie sie das Leben vereinfachen könnten. Beschreibungen sieht man öfter, aber Du zeigst eben nicht nur die Theorie, sondern auch die Praxis! Danke!

  9. Rosi Lanz 1. August 2017 um 21:52 Uhr - Antworten

    Für welche Maschine sind die Füsse. Tolle idee

  10. Dorothea Gräve 18. September 2017 um 15:33 Uhr - Antworten

    Ich bin tutal begeistert, danke für die super Erklärung.

  11. Kerstin Altekrüger 8. Februar 2018 um 11:13 Uhr - Antworten

    Hallo Katrin ich habe eine W6 N 2000, vorher hatte ich eine mechanische Maschine 1635
    Eine elektronische Maschine ist schon was schönes. Jetzt habe ich mir den 1/4 inch Patchworkfuss und den Nahtschattenfuss inkl. Adapter bestellt. Auf der W 6 Seite ist nur keine brauchbare Anleitung zu finden. Na vielleicht liegt eine Anwendungsanleitung dem Päckchen bei

    Arbeitest du mit diesen Füßchen?

    Viele Grüße Kerstin

    • modage 8. Februar 2018 um 14:47 Uhr - Antworten

      Hallo Kerstin,

      leider kann ich dir da keine Tipps geben, ich glaube ich habe die Nähfüße auch da, aber ich habe noch nicht damit gearbeitet. Denke ich zumindest. Hin und wieder verliert man ja auch den Überblick. Aber aus der Erfahrung heraus, lag bei meinen nachbestellten Nähfüßen, keine Anleitungen dabei. :-/ Aber vllt. wirst du ja auf Youtube fündig?

      LG, Katrin

  12. Kerstin Altekrüger 8. Februar 2018 um 18:02 Uhr - Antworten

    Danke für die Nachricht
    Ich lasse erst mal das Päckchen ankommen und dann wird probiert. Mit kniffligen Sachen sind wir doch gewohnt umzugehen.
    Viele Patchworkanleitungen sind in inch , da ist der Patchworkfuss notwendig

    Viele liebe Grüße Kerstin

  13. […] kleine Nähakademie: Ober- und Unterfaden einfädeln Die kleine Nähakademie: Nähnadel austauschen Nähfuß-Kunde Kleine Nähfußkunde Obertransportfuß, Rollenfuß und Antihaftfuß Knopflochschiene & […]

  14. Petra Fix 4. Oktober 2018 um 23:07 Uhr - Antworten

    Danke für die tolle Erklärung und die Bilder .Ich habe die selbe Maschine und bin begeistert wie leicht ich damit nähen kann .Aber ich werde mir Deine Seite merken , es ist toll zu stöbern und man lernt nie aus.
    G.Petra

  15. Renate Seehaus-Maucher 22. Oktober 2018 um 18:38 Uhr - Antworten

    Ganz herzlichen Dank für die anschaulichen Erklärungen, hab wieder was dazu gelernt!
    Renate

Hinterlassen Sie einen Kommentar