Puppenkleidung: Kunterbunte Niedlichkeiten selbstgenäht

Hallo ihr Lieben,

ich melde mich mit zuckersüßer Puppenkleidung zurück aus meiner doch sehr langen aktiven Offlinephase. Uns geht es soweit ganz gut und wir sind glücklich, das Jahr 2017 endlich hinter uns lassen zukönnen. Wir sind nun guter Hoffnung, dass uns im Jahr 2018 wesentlich mehr Höhen als Tiefen begleiten werden. Ich hoffe jedoch, dass ihr auf ein tolles Jahr 2017 zurückblicken könnt und wünsche euch allen ein wundervolles, kreatives und aufregendes neues Jahr.

Ich muss ja auch gestehen, dass ich nicht einmal auf meinen Blog geschaut habe und ich dadurch euch und eure Kommentare total vernachlässigt habe. Ich werde versuchen eure Fragen alle zeitnah zu beantworten. Es sind jedoch so viele, dass ihr ein wenig Geduld haben müsst. Ich hoffe ihr verzeiht mir meine Abwesenheit und meine Nachlässigkeit.

Im Dezember letzten Jahres ist unsere süße Maus nun schon 2 Jahre alt geworden und ich frage mich, warum die Zet einfach keinen Stillstand kennt. Wie gern würde ich manche Entwicklungsphasen unserer Kleinen ein wenig intersiver und langsamer genießen können. Seit zwei wunderbaren Jahren macht sie uns zu den glücklichsten Eltern der Welt. Einen Tag ohne ihr zauberhaftes Lächeln und das Strahlen ihrer Augen ist einfach unvorstellbar geworden. Die Worte die sie gekonnt in Szene setzen kann und ja, sogar die kleinen wütenden Trotzanfälle sind aus unserem Leben nicht mehr wegzudenken.

Mittlerweile ist meine kleine Maus ja selbst eine stolze Puppenmama, mit allem was dazu gehört. Ihr Puppe Lilly wird bekocht, gewickelt, schlafen gelegt, im Puppenwagen spazieren gefahren, am Tag gefühlt 200 mal umgezogen und bekommt ganz viel spielerische Zuwendung. Es ist einfach herzallerliebst meine kleine große Puppenmama dabei zu beobachten. Sie blüht richtig auf in ihrer Rolle und ich als Puppenoma bin schon sehr stolz, wieviel Verantwortungsbewusstsein und Empathie sie bereits im Spiel zeigt.

Zum Geburtstag habe ich ihr ein paar niedliche Kleidungsstücke für ihre Puppe genäht. Die Stoffrestekiste ist wieder etwas leichter geworden und bei meiner Kleinen kam die Puppengarderobe in jedem Fall gut an. Was möchte man mehr. Der Grund, warum ich Puppenkleidung nähe, liegt darin, dass mich die Kleidungstücke die man zu kaufen bekommt einfach nicht überzeugt haben. In aller Regel sind diese auch sehr überteuert und schlicht weg nicht schön verarbeitet. Also wird eben selbst genäht. Das erste Outfit ist sommerlich luftig und die Stoffkombi gehört sowieso zu meinen Lieblingstoffen im Schrank.

Ein Sommeroutfit im Pavo-Look

Puppenkleidung naehen

Na fällt euch der kleine Fehler bei dem Outfit auf? 😉 Die Herzen auf der Hose stehen Kopf und mir selbst ist es überhaupt nicht aufgefallen. Puppenkleidung wird also auch durch kleine Fehler noch ein Stück individueller.  Diese Outfit ist mein persönlicher Favorit, ich finde es einfach zu süß und da muss im Sommer definitiv noch ein ähnliches Outfit für meine kleine Puppenmama genäht werden.

Puppenkleidung naehen

●●●

●●●

Puppenkleidung naehen

Der Frühling trifft auf frische Farben

Puppenkleidung naehen

●●●

Puppenkleidung naehen

Ich liebe dieses knalligfarbene Outfit. Generell stehen bei uns gerade Streifen ganz hoch im Kurs und warum also nicht auch Streifen für die Puppe. Es macht so unglaublich viel Spaß, Kleidung in solch kleinen Größen zu nähen. Obwohl ich auch sagen muss, dass das Nähen von Puppenkleidung nicht weniger zeitintensiv ist.

Durch den Herbst im Drizzle Design

Puppenkleidung naehen

Die gesamten Outfits gab es ja zum Geburtstag und aus dem hübschen Drizzle Stoff, hatte ich ein passendes Geburtstagskleid genäht. Dieses zeige ich euch aber ein anderes Mal. Im Partnerlook sehen meine Kleine und ihre Lilly noch viel niedlicher aus.

Puppenkleidung naehen

●●●

Puppenkleidung naehen

Zarte Farben für den Winter

Puppenkleidung naehen

●●●

Puppenkleidung naehen

●●●

Puppenkleidung naehen

●●●

Puppenkleidung naehen

●●●

So, nun ist meine Post doch wesentlich länger geworden, als ursprünglich geplant. 😉 Ich hoffe ich konnte euch ein wenig inspirieren, selbst Puppenkleidung zu nähen. Bei uns wird sicherlich noch, das ein oder andere Puppenoutfit folgen. Schließlich braucht die kleine Puppe Emma auch noch ein neues Outfit. 😉 Allerdings habe ich noch keine Schnittmuster gefunden, die für die kleine Puppe geeignet wären und das selbstständige zusammenbasteln eines Schnittes ist dann auch schon wieder recht zeitaufwändig. Na vielleicht ergibt sich ja noch etwas.

Habt einen schönen Tag und bis bald.

Liebste Grüße,
Katrin

Infos & Materialempfehlungen*

Schnitt: Puppenschnittmuster – 73engelchen
Stoffe: Pavo – Stoff & Liebe, Drizzle in rosa & hellrosa – Albstoffe, Ringeljersey & Glücksklee – byGraziela
Materialien: Schrägband, Jerseydrücker, Webband, Herzknopf und Spitzenband von Karstadt, Blumenknopf ein Geschenk von  Fräulein An
Spielzeug: Babypuppe, Grimm’s Regenbogen, Holzkamera, Kinderkoffer, Puppenwagen, Motorikschleife, Puppenturnschuhe (Leider momentan in rosa nicht verfügbar.)
Link-Up:
Creadienstag, Handmade on Tuesday,Made4Girls, Kiddikram, sewmini

2018-01-09T22:56:35+00:00 Dienstag, 9. Januar 2018|8 Comments

8 Comments

  1. Alice 9. Januar 2018 um 12:04 Uhr - Antworten

    Oh, wow – so viele niedliche Outfits! Die sind alle gelungen, ich könnte nicht sagen, welches mir am besten gefällt!
    LG,
    Alice

  2. Karin Hörbelt 9. Januar 2018 um 12:15 Uhr - Antworten

    Bei Dir möchte ich auch Tochter sein. Bezaubernd… da wird sich die Puppenmama sicher sehr gefreut haben

  3. Andrea 9. Januar 2018 um 14:24 Uhr - Antworten

    Willkommen zurück ❤ ich freue mich sehr endlich wieder genähtes von dir zu sehen und die zahlreichen Puppensets sind herzallerliebst❤.
    Liebe Grüße, Andrea

  4. modage 9. Januar 2018 um 20:03 Uhr - Antworten

    Vielen herzlichen Dank ihr Lieben ♥

  5. Zoesti 11. Januar 2018 um 0:07 Uhr - Antworten

    Die Sachen sind sooo schön geworden…

    Schnittmuster für kleinere Puppen kannst du ja ganz einfach umrechnen. Hast du z. B. eins für eine 43cm-Puppe und brauchst eins für eine 35cm-Puppe, rechnest du einfach 100 : 43 × 35 = 81,3953488372 also pi mal Daumen 81 %. Und dann druckst du sie mit 81 % aus. Geht bei Puppenkleidern ganz prima.

    • modage 11. Januar 2018 um 20:46 Uhr - Antworten

      Juhu, lieben Dank 🙂 darüber habe ich noch nie nachgedacht, die Schnittmuster einfach kleiner auszudrucken. Vielen Dank für den Tipp! ♥ LG, Katrin

  6. Sophia 12. Januar 2018 um 10:22 Uhr - Antworten

    so schöne Puppenkleidung! Wir haben eine Puppe mit 32 cm und dafür habe ich ein Freebook von Firlefanz verwendet – ich glaube, da waren auch noch kleinere Größen dabei …

    • modage 22. Januar 2018 um 20:52 Uhr - Antworten

      Lieben Dank für den Tipp 🙂 LG, Katrin

Hinterlassen Sie einen Kommentar