Faschingszeit: Ein selbstgenähtes Pfauen-Kostüm

Hallo ihr Lieben,

vor ein paar Wochen habe ich meiner Kleinen drei Kostüme zur Auswahl gestellt: ein Rotkäppchen, eine Erdbeere und einen Pfau. Natürlich hat sich meine Kleine für den „Vogel“ entschieden. Hätte ich zu diesem Zeitpunkt gewusst, dass mich das Nähen des Kostüms soviel Zeit und Ärger kostet, hätte ich es ihr wohl nicht zur Auswahl gestellt.

Mein Plan für das Pfauen-Kostüm war ein komplettes Kleid mit integriertem Tüllrock zu nähen. Zusätzlich wollte ich die Federn aus Jersey, anstatt aus Filz nähen, es ist einfach nicht mein Lieblingsmaterial. Sicherlich wäre es mit Filz nicht allzu zeitaufwändig gewesen, aber bei Jersey gibt es einfach auch eine größere Farbpallette. Bereits während des Nähens habe ich das Pfauen-Kostüm verflucht und mit dem Endergebnis war ich auch nicht zufrieden. Meine kleine Maus hat sich allerdings von Anfang an in das Kostüm verliebt, sie hat sich richtig arg gefreut. Ich denke, sie wird das Kleid wohl nicht nur zum Fasching im Kindergarten tragen.

Nach dem Nähtag kam das Fotoshooting und als ich meine Maus in dem kompletten Kostüm gesehen habe, waren all‘ der Ärger und der Frust vom Nähen verflogen. Sie schaut so süß in dem Kostüm aus und sie hat sich selbst sichtlich wohl gefühlt.

Meine Konfettikönigin im Pfauen-Kostüm

Pfauen-Kostüm nähen

Als Grundlage für das Kostüm habe ich mich für den Schnitt vom Weihnachtskleid entschieden. In erster Linie auch, weil der Schnitt einfach noch auf dem Nähtisch lag. 😉 Die Vorlage für die Pfauenfedern habe ich im Snaply Magazin entdeckt und etwas kleiner ausgedruckt. Die Federn wären verhältnismäßig zur Körpergröße meiner Kleinen einfach zu groß gewesen.

Pfauen-Kostüm nähen

Der Schnitt vom Kleid bot sich, aufgrund der Teilung, besonders gut für das Einnähen der Tüllstreifen an.  Ich wollte so gern einen bunten Tüllrock, deshalb musste ich einzelne Streifen vernähen. Gar nicht so einfach, Tüll macht ja auch irgendwie was er will. 🙂 Die Pfauenfedern habe ich aus Jersey appliziert, einzig und allein besteht die Rückseite aus Filz. Anfänglich hatte ich geplant, die Pfauenfedern an ein Satinband zu nähen, aber die Pfauenfedern hatten für mich nicht den gewünschten Schwung im Kleid. Also habe ich ca. 10 cm breite Tüll-Streifen zugeschnitten, am Ende zusammengerollt und zwischen Vorder- und Rückseite der Federn eingenäht. Für mein Empfinden integrieren sich die Pfauenfedern so deutlich schöner im Tüllrock.

Pfauen-Kostüm nähen

Konfettispaß als Herausforderung

Für das Fotografieren eines Faschingskostüms, bietet es sich wunderbar an, Konfetti ins Spiel zu bringen. Die Bilder werden bunt und das Kind hat Spaß. Ich kämpfte schlussendlich ziemlich mit dem ausgeprägten Bewegungsdrang vom Lieblingskind. Die Idee war super, aber natürlich hatte ich nicht bedacht, dass durch das Werfen etc. noch mehr Bewegung ins Spiel kommt. 🙂 Nichtsdestotrotz hatten wir Spaß und die Bilder sind auch super geworden, ich mag sie zumindest sehr gern.

••●••

Passend zum knallblauen Kleid habe ich ein Leggings mit Raffung und ein Knotenhaarband genäht. Es schaut alles so schön stimmig aus und das Blau steht meiner kleinen Maus einfach auch total gut. Ich sollte öfter mal zu knalligen Farben greifen.

Pfauen-Kostüm nähen

••●••

Pfauen-Kostüm nähen

••●••

Faszination Tüll

Ein Nachteil meines selbstgenähten Pfauen-Kostüm ist die Schwere des Tüllrockes. Eigentlich wird das Kleid aus Sweat genäht, da ich jedoch einen sehr dehnbaren Jersey vernäht habe, zieht sich das Kleid durch den Tüll und die Pfauenfedern etwas nach hinten. So wirkt es, als hätte ich den Ausschnitt falsch genäht. Auch die „Wulst“ die durch das Einnähen der Tüllstreifen entstanden ist, sah unschön aus. Daher habe ich spontan noch ein Satinband aufgenäht, somit wirkt es nicht ganz so komisch. 😉 Hach, meine Kleine stört sich an alledem überhaupt nicht und ist einfach nur vom Material fasziniert.

Pfauen-Kostüm nähen

Heute ist nun der große Tag im Kindergarten. Ich hoffe, dass sich das Pfauenkostüm nicht als störend entpuppt. Ich habe extra auf Tüll auf der Vorderseite verzichtet, damit meine Kleine sich trotzdem entspannt bewegen kann und nichts bei Spielen und Essen im Weg ist. Etwas aufgeregt bin ich ja auch, schließlich ist dies, das erste Faschingsfest für mein Mäuschen. Letztes Jahr war sie zur Faschingszeit krank, deshalb hoffe ich, dass sie heute besonders viel Spaß im Kindergarten haben wird.

Habt ihr denn auch Kostüme für eure Kinder oder sogar für euch selbst genäht?

Ich persönlich bin überhaupt kein Fan vom Fasching, ich verkleide mich nicht gern und mag das ganze drumherum eigentlich auch nicht. Aber mit einem Kind, kann sich da auch schon einmal etwas an der eigenen Einstellung ändern. 🙂

Ich wünschen euch einen zauberhaften Dienstag.

Eure Katrin

 

Infos & Materialempfehlungen*

Stoffe: Jersey – kobaltblau, Tüll Karstadt, Bündchen, Bastelfilz braun, Jersey für Federn – Stoffrestekiste
Materialien: Satinband, Framilon zum Raffen
Schnittmuster:
Kleid – Burda, Leggings – Smalino
Freebies:
Knotenhaarband – Himmelblau, Pfauenfedern – Snaply Magazin
Link-Up:
Creadienstag, Handmade on Tuesday, Made4Girls, Kiddikram, DienstagsDinge

2018-02-13T06:14:11+00:00 Dienstag, 13. Februar 2018|6 Comments

6 Kommentare

  1. Tanja - MiniMidiMami 13. Februar 2018 um 9:43 Uhr - Antworten

    Ganz große Klasse!!
    Deiner Maus sieht man den Spaß an – und der Pfau ist sicher der Schönheitskönig der Party!Besonders gut gefällt mir, dass die Kleine sich toll im Kostüm bewegen kann.
    Alles Liebe, Tanja

  2. Katja 13. Februar 2018 um 15:01 Uhr - Antworten

    Sooo süß <3. Ein richtig hübscher Pfau! Und ich glaube dir sofort, wieviel Arbeit und vor allem Nerven du da reingesteckt hast!

    Liebe Grüße,
    Katja

  3. Sandra von LieblingsLife 14. Februar 2018 um 10:35 Uhr - Antworten

    Wow, das Kostüm sieht sooo gut aus! Total niedlich. Ich glaube dir, dass es unglaublich viel Nerven gekostet hat 🙂
    Ganz liebe Grüße
    Sandra von Lieblingslife

Hinterlassen Sie einen Kommentar