Einschneiden von Nahtzugaben – Ecken und Rundungen nähen

Wie nähe ich eigentlich Ecken und Rundungen? Wie schneide ich Nahtzugaben optimal ein, damit die Rundungen und Ecken nach dem Wenden nicht wulstig werden? Bei Rundungen und Ecken werden Nahtzugaben mit einer Schere gekürzt, eingeschnitten bzw. abgeschnitten. Dabei ist besonders wichtig, dass die Naht nicht eingeschnitten wird. Grundsätzlich bietet dir das Absteppen eine schöne flache Außenkante. Mit meinen heutigen Tipps werden deine Nähprojekte in Zukunft noch viel schöner.

Nach dem Wenden soltest du grundsätzlich die Ecken mit einem Ecken-und Kantenformer ausformen, anschließend überbügeln und abhängig von deinem Nähprojekt kannst du abschließend die Außenkanten absteppen.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 1

Das Einschneiden bei eckigen Nahtzugaben

Die Nahtzugaben an außen liegenden Ecken werden schräg abgeschnitten.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 4

Innenliegende Ecken werden mit einem keilförmigen Einschnitt vorbereitet.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 3

Bei einer sehr spitzen Ecke wird zunächst die spitze Nahtzugabe schräg abgeschnitten und anschließend beidseitig von der Ecke ausgehend nochmals spitzwinklig abgeschnitten.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 7

Das Einschneiden bei runden Nahtzugaben

Bei innenliegenden Rundungen werden schmale Keile oder kleine gleichmäßige Schnitte eingeschnitten. Je stärker die Rundungen sind, umso schmaler sind die Einschnitte aus der Nahtzugabe.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 8

Bei äußeren Rundungen werden ebenfalls kleine keilförmige Schnitte aus der Nahtzugabe geschnitten. Hier kannst du auch mit einer Zick Zack Stoffschere enlang der Nahtzugabe schneiden.

Einschneiden von Nahtzugaben Rundungen Kreise Ecken naehen modage 6

Ich hoffe, dass ich euch meine Tipps zum Einschneiden von Nahtzugaben gefallen haben.  Ich wünsche euch weiterhin viel Erfolg beim Lernen und ganz viel Freude beim Nähen. Hier findet ihr noch viele weitere Nähtipps und viele kleine DIYs zum Üben.

Eure Katrin

2017-02-17T13:47:06+00:00 Dienstag, 9. September 2014|10 Comments

10 Comments

  1. Angela Sewrella 9. September 2014 um 20:04 Uhr - Antworten

    Super schön erklärt mit tollen Fotos, einfach genial.

    GlG
    Angela

  2. Jenny 9. September 2014 um 20:56 Uhr - Antworten

    Guten Abend,

    vielen Dank für die tollen Tipps 🙂
    Das ist sehr hilfreich für mich da ich mich oft über wulstige Ecken geärgert habe 🙂
    Ich werde es in Zukunft so berücksichtigen!

    Wünsche eine tolle Restwoche

    Lg aus dem Saarland

    Jenny

  3. angela lwowski 10. September 2014 um 6:48 Uhr - Antworten

    Super erklaert so versteh sogar ich wies geht

  4. Katharina 10. September 2014 um 8:01 Uhr - Antworten

    Vielen Dank für diese Tipps. Ich nähe jetzt zwar schon was länger, aber wulstige Ecken kommen bei mir immer noch vor 🙂

    Liebe Grüße, Katharina

  5. rane 10. September 2014 um 19:22 Uhr - Antworten

    Huhu!!!
    Mensch… das ist ein klasse Tutorial!!! Endlich…. Alles auf einem Blick! Ich danke Dir!!! Jetzt kann nichts mehr schief gehen!! Super!!! Danke, danke, danke!!!

  6. Jessica 3. Januar 2015 um 21:32 Uhr - Antworten

    Vielen Vielen Dank für das super erklärte Tutorial!!! Die Bilder sind auch richtig klasse!
    Jetzt wird mir einiges klarer warum es an der Ecke immer so wulstig aussah!
    ich bin total begeistert und werde es gleich bei der nächsten Eule umsetzen 😉
    Liebe Grüße Jessica

  7. Ivonne 16. März 2015 um 8:34 Uhr - Antworten

    Kaum macht man was richtig … schon klappts!
    Ich bin blutige Nähanfängerin und derzeit auf der Suche nach Anleitung bzgl. Zuschnitt und Nahtzugaben. Dabei bin ich auf Deine Seite gestoßen und gleich mal hängen geblieben.
    Natürlich seid ihr gleich auf meine Leseliste gewandert.
    Vielen Dank für die tolle Anleitung.. sie wird mir sicherlich noch oft weiterhelfen.
    Herzliche Grüße
    Ivonne

  8. Ingrid 30. März 2015 um 15:57 Uhr - Antworten

    Liebe Katrin,
    Vielen Dank für diese tollen Tips. Super erklärt und auch noch gezeigt.
    Auch deine Vorstellungen der Nähmaschinenfüße sind super.
    Ich hoffe du machst weiter.
    Alles Liebe, Ingrid

  9. Marie-Louise Hagemann 22. April 2016 um 11:21 Uhr - Antworten

    Danke erstmal für die Anleitung! Bei später nach innen gerundeten Kanten bzw. Nahtzugaben würde ich nicht kleine Dreiecke aus der Nahtzugabe heraus(!)-schneiden, sondern statt dessen in die Nahtzugabe Ein/!)-Schnitte machen, die bis dicht an die Nahtlinie heran laufen. Noch besser wird beide aufeinander liegenden Nahtzugaben (NZ), wenn man diese Einschnitte in beiden Lagen versetzt arbeitet, d.h. den ersten Eischnitt bei der oben liegenden NZ nach z.B. 0,5cm, die nächste nach ca.1,5cm … Die Einschnitte der unten liegenden NZ entsprechend nach 1cm dann nach 2cm..So werden die durch die NZ bedingten Stofflagen gleichmäßiger „verteilt“ und tragen nicht so auf.
    Meine Merkhilfe ist diese: Bei nach innen (Buchstabe „i“ wie innen) ausgerichteten NZ ei(!)n-schneiden, also sind die Merk-Buchstaben i-i. Bei nach außen (Silbe „au“) gerichteten NZ kleine Dreiecke heraus-schneiden (hier auch die Silbe „au“!).Vielleicht hilft das manchem ja weiter:-)

  10. […] üben Versäubern Wissenswertes zu Bügeleinlagen Teil 1 Wissenswertes zu Bügeleinlagen Teil 2 Einschneiden von Nahtzugaben – Ecken und Rundungen nähen Ecken & Rundungen nähen Richtig Maßnehmen (Video) Bücher Tipps für Nähanfänger – […]

Hinterlassen Sie einen Kommentar